Rebell: Bruce Lee

Rebell | Bruce Lee

Selbsterkenntnis ist die Grundlage des Jeet Kune do, weil sie nicht nur für die Kampfkunst des Einzelnen wirksam ist,
sondern auch für sein Leben als mensch­liches Wesen.
*

Kreuzberg | 18.7.2012. Schmierige Bahnhofkinos bildeten die Kulisse für die Kung-Fu-Filme, in denen Bruce Lee in den 1970er Jahren in Europa sein eingefleischtes Fanpublikum begeisterte. Erst 1973 drehte er seinen einzigen Hollywood-Film »Der Mann mit der Todeskralle« (»Enter the Dragon«), alle anderen Filme entstanden in Hong Kong und machten ihn dort zwischen 1970 und 1973 zum Superstar. Zwar hatte Lee schon als Kind und Jugendlicher in chinesischen Produktionen als Schauspieler gewirkt, jedoch spiellte hierbei Kampfkunst keine herausragende Rolle.
1958 ging Lee mit 18 Jahren nach San Francisco, wo er einen Kollege-Abschluß machte und anschließend Philosophie studierte.
Mit 12 Jahren hatte er mit traditionellen Wing Chung-Kung Fu bekommen sich der Kampfkunst zu nähern. Während seines Studium begann er Mitstudierenden und Freund_innen Kung-Fu Unterricht zu geben. Kung Fu war in der westlichen Welt gänzlich unbekannt.
Nach kurzer Zeit eröffnete er ein Kampfsport-Dojo, wo er auch auf der Suche nach einem wirksamen Selbstverteidigungssystem begann sein »Jeet Kunde Do« zu entwickeln.
Als er 1964 auf ein auch im Fernsehen übertragenes Karate-Turnier in Long Beach eingeladen wurde, bekam sein Leben eine entscheidende Wendung. Seine Kung-Fu-Vorführung war so beeindruckend und regelbrechend, dass er für Hollywood interessant wurde. Von nun an konnte er kleinere Rollen spielen, wesentlich waren aber die hier entstehenden Kontakte. Schauspieler wie James Coburn oder Steve McQueen waren seine Privat­schüler in Los Angeles, wo er seine dritte Kampfsportschule eröffnete. Auch sportliche Größen wie Chuck Norris und Bob Wall, beide zu der Zeit amtierende Karateweltmeister, gingen zur mittlerweile hochgeschätzen Kampfsportkoryphäe als Schüler.
Es sei so, als würde ein kleiner Junge in den Saloon kommen und dem ungeschlagenen Revolverhelden erst einmal gezeigt, wie man richtig schieße, soll Chuck Norris über das Phänomen von Lees Kampfsportansatz gesagt haben.
»Es gibt keine Grenzen – verwirf das Überflüssige und absorbiere das Brauchbare und Nützliche.«** Diese Herangehensweise kennzeichnet die Idee des »Jeet Kune Do«, so ist dies kein Stil, sondern ein Prinzip, was zu einem offenen, sich ständig weiterentwicklendem beweglichen Sytem führt. Es ist der modern-populäre Anfang dessen, was heute als Mixed Martial Arts in der Kampfsportwelt bekannt ist, eine Mischung verschiedenster Kampfsportsysteme unter Anwendung von Direktheit und Effektivität.
Nachdem Bruce Lee im Kampfkunstbereich den umwälzenden Anstoß für eine neue Interpretation von Kampfkunst gab, revolutionierte er das bis dahin von »fliegenden Mandarin-Filmen« dominierte Kung-Fu-Filmgenre. Lee »erdete« die Kämpfe, verlagerte sie in Hinterhöfe und vor Kulissen sozialer Unterschichtenmilieus, thematisierte anti-asiatischen Rassismus und verließ den Geist der passiven Verteidigung, die Anwendung von Kampfkunst wurde von ihm offensiv und initiativ dargeboten.
Als er 1973 mit 32 Jahren an einem Hirnödem völlig überraschend verstarb, nahmen Millionen Menschen in Hong Kong von ihm Abschied.

Informationen
Bruce Lee Website | Nachlassverwaltung/Vermarktung (englisch)
Wikipedia | Bruce Lee
Jeet Kune Do | Der Weg der unterbrechenden Faust
Filipino Martial Arts / FMA | Kampfkunst

Buchtips
Bruce Lees Jeet kune Do| Linda Lee | Falken Verlag | 1998
Jun Fan/Jeet Kune Do The Textbook | Chris Kent/Tim Tackett | Unique Publications Burbank California | 1988
Bruce Lee’s Fighting Method | Vol I: Self-Defense Techniques | Bruce Lee/Mitoshi Uyehara | Ohara Publications Inc. California | 1976
Bruce Lee’s Fighting Method | Vol II: Basic Training | Bruce Lee/Mitoshi Uyehara | Ohara Publications Inc. California | 1976
Bruce Lee’s Fighting Method | Vol III: Skill in Techniques | Bruce Lee/Mitoshi Uyehara | Ohara Publications Inc. California | 1976
Bruce Lee’s Fighting Method | Vol IV: Advanced Techniques | Bruce Lee/Mitoshi Uyehara | Ohara Publications Inc. California | 1976
Jeet Kune Do | Die Kampfkunst von Bruce Lee | Frank Burczynski | peitsch Verlag | 2007

Filmtips
Bruce Lee | Der Weg eines Kämpfers | Dokumentation | John Little | 2001
DragonDie Bruce Lee Story | Spielfilm | Rob Cohen | 1993
Bruce Lee | Die Legende des Drachen | Spielfilm | Manfred Wong/Wai Man Yip | 2010

Bruce Lee | Die Todesfaust des Cheng Li | Spielfilm | Lo Wai | 1971
Bruce Lee | Todesgrüße aus Shanghai | Spielfilm | Lo Wai | 1972
Die Todeskralle schlägt wieder zu | Spielfilm | Bruce Lee | 1972
Der Mann mit der Todeskralle | Spielfilm | Robert Clouse | 1973
Bruce Lee | Mein letzter Kampf | Spielfilm | Robert Clouse | 1978

|||| |||

Informationen zum Projekt »IKONEN ZUM ANFASSEN«

|||| |||

Auf den Werbebanner hier im Fuß habe ich keinen Einfluß. Das ist der »Preis« für die »Umsonst«-Nutzung. Nieder mit Marketing und Werbung!